Etta James – Something’s Got A Hold On Me (1962)

Die Vocals des Songs Something’s Got A Hold On Me von Etta James inspirierten gleich zwei Leute daraus ein neues Lied zu machen. Avicii und Flo-Rida verwursten das Vocal-Sample in ihren Chart-Hits.

Etta James wurde 1938 als Jamesetta Hawkins geboren. Sie kannte ihren Vater nicht und hatte ein schwieriges Verhältnis zu ihrer Mutter und deren wechselnden Partnern. Das erste richtige Stimmtraining erhielt die Kleine im Alter von fünf Jahren durch den Leiter des „Echoes of Eden“-Chors, der in Los Angeles ansässigen St. Paul Baptist Church. Er weckte das Kind jedoch oft auch mitten in der Nacht auf und zwang Jamesetta, vor seinen Freunden zu singen, wodurch sie trotz ihres Talents eine Abneigung dagegen entwickelte, auf Verlangen singen zu müssen. Mit 14 Jahren war Jamesetta Mitglied in der Girl Band „The Creolettes“ und wurde von Johnny Otis entdeckt, der nicht nur die Band in „The Peaches“ umbenannte, sondern auch aus Jamesetta „Etta James“ machte.

Richtiger kommerzieller Erfolg stellte sich für Etta James jedoch erst nach ihrem Wechsel zum Label Argo, welches zu Chess Records gehörte, ein. In den Liedern “ Something’s Got A Hold On Me “ und „Stop The Wedding“ verwendete Etta erstmals Gospel Elemente, die durch ihre Kindheit im „Echoes of Eden“-Chor inspiriert waren. Sie fühlte eine tiefe Verbundenheit zu Gospels. Doch Probleme in ihrem Privatleben überschatteten ihre musikalischen Erfolge. Im Jahr 1960 starb der Sänger Jesse Belvin zusammen mit seiner Frau bei einem Autounfall. Etta litt jahrelang sehr unter seinem Tod, da sie Jesse fast als Bruder betrachtet hatte, der ihr Halt gab und sie beschützte. Eine komplizierte Dreier-Liebesbeziehung verarbeitete sie in „Stop The Wedding“. Die Schwierigkeiten in ihrem Privatleben trieben sie in verschiedene Drogensüchte, gegen die sie ihr Leben lang ankämpfte.

Etta James wurde stark durch Künstler ihrer Zeit beeinflusst. So nannte sie Ray Charles‘ „What’d say“ durch den Gospel-Spirit als Inspirationsquelle für „Something’s Got A Hold On Me“. Etta James inspirierte auch viele andere Musiker, wie Diana Ross, Janis Joplin, doch auch Joss Stone und Christina Aguilera, mit der sie eine Duett-Version von “ Something’s Got A Hold On Me“ aufgenommen hat.

Nachdem Etta James bereits im Dezember und erneut Anfang Januar ins Krankenhaus eingeliefert wurde, starb sie am 20. Januar 2012. Sie erlag den Folgen einer Lungenentzündung. Sie starb nur drei Tage nach Johnny Otis, dem Mann, der sie damals entdeckte. Doch sie wurde bereits im Jahre 2008 mit Alzheimer diagnostiziert. Einer ihrer Söhne führte Etta James‘ Aussage, dass man Beyonce Knowles den Hintern versohlen sollte, auf diese Erkrankung zurück. Etta James war anscheinend nicht mit Beyonces Darstellung ihrer Person im Film „Cadillac Records“ einverstanden. Der Film handelt von ihren Jahren bei Chess Records, zu dem auch das Label Argo gehörte, bei dem Etta unter Vertrag war, bis zum Tod des Gründers Leonard Chess im Jahre 1969.
Etta James war nicht nur sehr produktiv und kommerziell erfolgreich, sie erhielt auch mehrere Grammys und wurde in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Ihr Titel „The Wallflower“ schaffte es im Jahr 2008 in die „Grammy Hall of Fame“.