James Talk ft. Cari Golden – Ain’t That The Way

Was Cari Golden macht hat Hochglanz. Nicht wegen ihres Nachnamens. Mit ihrer Stimme veredelt sie die Produktionen von anderen.

Die aus Los Angeles stammende Sängerin arbeitete schon mit Anja Schneider, DJ T, D’Julz und Audiofly zusammen, um ein paar zu nennen.

Ohne Frage ist Cari Golden selbst eine ganz Große der Housemusic. Gemeinsam mit James Talk entstand jüngst Ain’t That The Way, für das KORT als Remixer engagiert wurde.

Heraus kam dabei kraftvoller Peaktime-House, der grooved. Der Tribal-mäßige Beat zieht einen gleichsam in seinen Bann wie er eine unmissverständliche Aufforderung zum Tanzen ist.

Die mit Distortion versehene Bassline verleiht dem Track eine gehörige Portion Roughness. Und sägende Synthpads verstärken das Packende des Tracks, dem man sich schlichtweg nicht entziehen kann.

Dazu kommen die Vocals von Cari Golden und fertig ist das Clubmonster.
Alles in allem ist KORTs Remix von Ain’t That The Way eine nicht auf Hochglanz gemachte Platte. Sondern eine Platte, die Hochglanz hat. Gerade wegen der Vocals von Cari Golden.

James Talk ft. Cari Golden - Ain't That The Way (KORT)
Cover Bargrooves Deluxe 2013: James Talk ft. Cari Golden – Ain’t That The Way (KORT)

Wow. Auf die von ihr angekündigten Zusammenarbeiten darf man gespannt sein. Aktuell hat sie Tracks mit Catzndogz, Marco Ressmann, Smash TV und Kiki in der Mache, berichtet sie auf ihrer Website. Demnach ist Cari Golden mit den ganz Großen im Studio.

James Talk ft. Cari Golden – Ain’t That The Way (KORT)
Label: Defected (Bargrooves Deluxe 2013)

Der Artikel ist auch in English verfügbar.