HSP95 In The Beginnig There Was Jack mit Songs von Moby, Frankie Knuckles & Adeva sowie Mr. Fingers

Einmal pro Monat widme ich einer Podcastfolge den House Classics. In HSP95 hörst du Klassiker von Moby, Frankie Knuckles und Adeva sowie von den Superproduzenten Clivilles & Cole und Hysteric Ego. Die Shapeshifters waren in der letzten Folge schon dabei, aber heute sind sie mit einem Klassiker vertreten.

Und dann spiele ich eine der ganz großen House-Hymne von Mr. Fingers. Das Lied erkennst du bestimmt sofort zu Beginn, wenn die Vocals anfangen: „In the beginning, there was Jack, and Jack had a groove“.

Mehr zum Hintergrund dieses Klassikers von Fingers Inc. aka Larry Heard liest du auf meiner DJ-Webseite unter „And House Music Was Born„.

Doch bevor wir zu den House Classics kommen, möchte ich mich unbedingt für eine neue Bewertung bei iTunes bedanken.

Paul Pix vergibt 5 Sterne und schreibt:
Top Podcast
Macht echt Laune

Vielen, vielen Dank für deine Bewertung. Du würdest mir sehr helfen, wenn du zu iTunes gehst und dort deine Meinung schreibst.

Houseschuh Rezension bei iTunes, Juni 2015
Houseschuh Rezension bei iTunes, Juni 2015

Und jetzt zu den Klassikern der House Musik, die ich für diese Folge herausgesucht habe.

Playliste HSP95

In dieser Reihenfolge spiele ich die Lieder im Podcast.

  1. Mr. Fingers – Can You Feel It
  2. Raze – Break 4 Love
  3. Frankie Knuckles ft. Adeva – Too Many Fish (Bobby D’Ambrosio’s Dub, )
  4. Hysteric Ego – Want Love (Original)
  5. Shapeshifters – Lola’s Theme (Main)
  6. Clivilles & Cole – A Deeper Love
  7. Moby – Go (Woodtick)

Weißt du noch, wer Laura Palmer war?

Wenn du die Fernsehfigur „Laura Palmer“ kennst, dann würde ich wetten, dass du Anfang der Neunziger die Fernsehserie Twin Peaks angeschaut hast.

Es war mein erster Kontakt mit der visuell abgefahrenen Welt des Regisseurs David Lynch. Roter Samt an den Wänden, abstruse Handlungsstränge in den Zwerge und Riesen auftauchen. Diese Optik verwendet Lynch auch in seinen Filmen, wie Blue Velvet (1986) und Mulholland Drive (2001).

Die Titelmelodie von Twin Peaks hat Moby für seinen ersten Superhit „Go“ gesampelt.

Mehr House Classics in Buchform

Noch mehr Klassiker kann ich dir als E-Book zum Nachlesen anbieten. Der Link Houseschuh.com/ebook leitet dich direkt zu meinem E-Book bei Amazon weiter.

In dem E-Book habe ich einen Link versteckt, der dich direkt zu den Downloads mit allen Houseschuh Folgen führt, in denen ich House Classics mixe.

Die Download-Links schicke ich dir aber auch, wenn du deine E-Mail-Adresse für die Updates per E-Mail einträgst.

Updates per E-Mail

Trage hier deine E-Mail-Adresse ein und klicke auf „Bin dabei“


Ich schicke dir darüber die Download-Links zu den MP3-Dateien aller Houseschuh-Folgen die bisher erschienen sind. Außerdem erinnere ich dich jede Woche an die neue Podcastfolge.

Hab eine fantastische Woche.
Ciao